Weiter, immer weiter

Zum Heimspiel gegen den FC Beckingen haben wir zuhause glücklicherweise fast alle Spieler an Bord gehabt, lediglich zwei Akteure haben über leichte Blessuren geklagt, so dass auch der Blick auf die Ersatzbank diesmal zumindest die ein oder andere Alternative geboten hatte.


Nach couragiertem Beginn gegen einen starken Gegner konnten wir zwar nicht den Offensivdruck ausüben den wir uns mit dem Personalansatz erhofft haben, aber zumindest hat sich über weite Strecken unser Vorhaben umsetzen lassen durch kluges verschieben und Räume verhindern, den Tabellenzweiten vom eigenen Tor fernzuhalten.


In der 20. Minute hat dann leider eine Unachtsamkeit und die Verkettung leichtsinniger Fehler in den Abwehrreihen dazu geführt dass sich der gegnerische Stürmer frei gegen unseren Torwart aufdrehen konnte.
Nach dem ersten Gegentor ist leider das passiert was zu oft vorkommt. Die Köpfe gehen nach unten und Beckingen hatte mangels echter überzeugter Gegenwehr wenig Probleme das Ergebnis auf den 0:4 Endstand hoch zu schrauben.

Letzten Sonntag dann das Derby gegen SG aus Lockweiler – Morscholz. Nach einer starken Trainingswoche war jeder Akteur noch am Freitag nach dem Abschlusstraining der Meinung dass jetzt endlich die ersehnten ersten Punkte drin sind.
Aufgrund vieler Krankheitsfälle und Abstellungen zur ersten Mannschaft, waren wir dann aber doch froh mit wenigstens einem 12 Mann starken Kader in Lockweiler antreten zu können.


Mit klarem Konzept und einfacher Vorgabe was mit mannschaftlicher Geschlossenheit möglich ist, lief das Spiel auch die ersten 15 min durchaus ansehnlich zu unseren Gunsten. Kompaktes verschieben und einige Nadelstiche in gegnerischer Tornähe haben durchaus Hoffnung gemacht dass da heute was drin. Lockweiler konnte in keinster weise spielerisch überzeugen und hat zu Beginn nur davon gelebt wenn wir uns im Aufbauspiel Fehlpässe geleistet haben.


Passend zur aktuellen Situation war die Herrlichkeit aber leider in der 20. Minute vorbei, als eine Fehlerkette und Geleitschutz vom  Mittelfeld bis zur Abwehr den gegnerischen Stürmer in unseren Strafraum dribbeln lies.


Dumm gelaufen war die Abwehrreaktion unseres Keepers, der etwas ungestüm dem Spieler in die Beine ist und ihn mit beiden Händen zu Fall brachte. Unglücklich und unnötig deshalb weil der Spieler bereits vom Tor weggezogen ist und keine direkte Torgefahr bestand. gleiche Aktion ging leider auch dem 4:0 voraus, diese aber bereits nach dem Seitenwechsel und diesmal wurde der Elfmeter verursacht durch einen Innenverteidiger.

Der restliche Spielverlauf ist schnell erzählt. Mit dem ersten Gegentor war der Stecker bei unserer Truppe gezogen und auch wenn zwischendurch wieder etwas von der durchaus vorhandenen Qualität im Kombinationsspiel zu sehen war, fehlte letztlich der Mut und die Überzeugung, das Spielergebnis mit vereinten Kräften noch zum eigenen Vorteil zu drehen.


Solange sich die Personalsituation so eng darstellt und keine echten Alternativen zur Verfügung stehen, müssen wir alles daran setzen die Nerven zu bewahren und mit Fleiß in der Trainingsarbeit versuchen die junge Truppe bestmöglich weiter zu entwickeln. Und irgendwann muss einfach der Knoten platzen und dieser Negativstrudel mit einem positiven Ergebnis gestoppt werden!


Weiter, immer weiter Männer!!