Letzte Konsequenz

Am letzten Wochenende traten wir bei regnerischem Wetter unsere Auswärtsreise nach Merchingen an. Nach einigen krankheitsbedingten Absagen bei der 3ten, mussten wir auf einen relativ kleinen Kader zurückgreifen. Durch die Absage des Spiels bei der ersten Mannschaft gewann der Kader der 2ten Mannschaft einige Spieler dazu. So konnten wir noch den ein oder anderen Spieler für unsere Reihen von der 2ten Mannschaft gewinnen.

Nach ca. 5 Minuten stand es 2:0 für Merchingen, der Spielzug ist gleich gewesen bei beiden Angriffen. Wir wurden auf der linken Seite mit einem Doppelpass ausgespielt, und konnten mit den Verteidigern nicht schnell genug nachrücken, sodass der Querpass von der Seite nur noch aus 2 Meter eingeschoben werden musste. Von den 2 Gegentoren wachgerüttelt und aus dem Winterschlaf erwacht, begannen wir endlich Fussball zu spielen. Nach einem Ball auf die Außen zu Michael Junk, konnte er sich gegen 2 Gegenspieler durchsetzen und spielte einen Querpass, den man so wie der Gegner eigentlich nur noch aus 2 Metern einschieben muss. Uns gelangen immer mehr Torchancen, aber oftmals scheiterten wir an dem Torhüter, oder an den Nerven wie der eine Spieler, aus unseren Reihen gesagt hat. Eine gute Chance hatten wir noch nach einem Freistoß, der von Dirk Grabowski über die Abwehr gelupft wurde. Der Ball ist schwierig zu verarbeiten gewesen und konnte vor dem Tor nicht richtig auf das Tor geschossen werden. So gingen wir in die Halbzeit, und auch wir haben gemerkt, dass wir eigentlich das Spiel gedreht haben müssen, allerdings scheiterten wir an den Torabschluss und konnten so keine Tore erzielen.

Nach der Halbzeit setzte sich das Spiel ähnlich fort. Wir hatten wieder einige Chancen und konnten diese nicht verwerten bzw. fehlte uns dort auch einfach die letzte Konsequenz. So kam es wie es kommen musste. Der Gegner konnte sich über die Außen freispielen und wollte den Ball in den 16er flanken, allerdings flog der Ball unhaltbar und unerwartet in das lange Eck. Der Gegner wie auch wir sind sehr überrascht gewesen von dem Tor. Es lief das Spiel weiterhin in die andere Richtung jedoch ohne nennenswerte Chance für uns. Nachdem der Gegner den Ball von der Seite in den 16er geflankt hatte, wurde der Ball von den Verteidigern abgefälscht und landete am 11 Meter Punkt beim Gegner, der frei den Ball ins linke Eck schießen konnte. Unser Torhüter hat sich bei der Aktion das Knie verdreht und konnte nicht mehr weiterspielen. Frederic Simon übernahm den Platz zwischen den Pfosten. Der leitete durch einen Abschlag, den der Gegner vor die Füße von Michael Junk klärte, auch den leider einzigen aber sehenswerten Treffer für uns ein. Mit einem Schuss aus ca. 20 Metern konnte Michael Junk das 4:1 erzielen, dass auch den Endstand bildete.

Wenn man selber seine Chancen nicht nutzt und der Gegner so eiskalt vor dem Tor ist, hat man einfach keine Chance. Uns fehlte in dem Spiel einfach die letzte Konsequenz. Ich bin der festen Überzeugung, wenn wir die angebotenen Trainingseinheiten wahrnehmen und wir dadurch auch mehr Ausdauer bekommen, können wir die fehlenden 10 Prozent, die uns gefehlt haben, aufholen und damit die nächsten Spiele positiver gestalten.

SG-Trainer Michael Meyer