SC Vikt. Orscholz II : SG Wadrill-Sitzerath III 5 : 0

Stark ersatzgeschwächt mussten wir am Sonntag, zum Auswärtsspiel nach Orscholz anreisen. Bei der derzeitigen Verletztenliste und den seit geraumer Zeit schlechten Resultaten eine sicherlich unglückliche Konstellation bei einem Meisteraspiranten antreten zu müssen.

Nach bereits sieben Gegentoren in zwei Spielen im Kalenderjahr war die logische Konsequenz, dass wir unser Hauptaufgabe in der Defensive bestand. Dies gelang uns in den ersten 45 Minuten auch. Immer wieder attackierten wir die gut aufspielenden Hausherren und konnten diese so meist aus unserem Strafraum fernhalten. In anderen Situationen war stets Verlass auf unseren souveränen Schlussmann Jannis Ludwig.

Da die Gastgeber das Spiel bereits früh für sich entscheiden wollten, ergaben sich auch Räume für unsere Elf. Echte Torgefahr entstand jedoch daraus nicht wirklich.

Die massive und gut organisierte Verteidigung zwang gegen Ende der ersten Hälfte die Gastgeber Distanzschüssen, doch auch hier warf stets einer unserer Spieler einen Fuß dazwischen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte der erwartete Sturmlauf des Favoriten ein. Leider schafften wir es nicht die Räume ganz so eng zu machen wie noch in der ersten Hälfte. Diese weniger Zentimeter mehr reichten der Heimelf aus, die verdiente Führung zu erzielen. Nach dem ersten Gegentor folgten wir binnen fünfzehn Minuten leider noch vier weitere Treffer. Nach den Gegentreffern konnten wir uns nochmals neu sortieren und ließen in der Folge nichts mehr zu.

Auch wenn das Ergebnis von 5:0 es nicht widerspiegelt, war es definitiv unser bestes Spiel seit Langem mit viel Wille und Einsatz. Das man in Orscholz verliert ist aufgrund der Passstärke und individuellen Klasse der Hausherren, keine Schande und macht Mut für die kommenden Partien.