Verein

 

Verwaltung/

Infrastruktur

Spielbetrieb

Finanzen

Vorsitzender

Stefan Weber

Dirk Michels

Daniel Wagner

Stellvertreter

Maximilian Barth

Rafael Weber (Aktive)

Ralf Simon (Jugend)

Martin Simon

Beisitzer

Jürgen Klauck, Eric Backes, Margret Teichert, Marc Schirra, Rudi Mörsdorf und Anton Noak

Ehrenamtsbeauftragter: Reimer Biehl

 

Neue Struktur für den Vorstand des FC Wadrill

Mit neuer Führungsmannschaft geht der FC Wadrill in die Zukunft, für die eine Spielgemeinschaft mit dem FSV Sitzerath beschlossen wurde.

 

Von Erich Brücker,

Beim Fußballclub Wadrill sind die Weichen neu gestellt worden. Neben der Gründung der Spielgemeinschaft mit dem FSV Sitzerath (siehe Text oben) wurde eine Satzungsänderung beschlossen, mit der die Zusammensetzung des Vorstandes und seine Arbeit neu strukturiert werden.

 

Statt der bislang üblichen Zusammensetzung eines Vorstandes mit einem Vorsitzenden und Stellvertreter sowie weiteren Mitgliedern für Kasse und Jugend bilden nunmehr drei gleichberechtigte Vorsitzende für Verwaltung/Infrastruktur, Spielbetrieb und Finanzen den geschäftsführenden Vorstand. Diese haben jeweils einen Stellvertreter. Zudem wird dem Gremium ein Jugendleiter angehören. Bis zu 15 Beisitzer können dazu gewählt werden.

 

Für den Bereich Verwaltung/Infrastruktur wurden Stephan Weber und als Stellvertreter Maximilian Barth gewählt. Dirk Michels mit Stellvertreter Rafael Weber ist für den Spielbetrieb der aktiven Mannschaften zuständig. Ralf Simon ist Jugendleiter. Für die Finanzen sind Daniel Wagner und sein Stellvertreter Martin Simon zuständig. Als Beisitzer wurden Jürgen Klauck, Eric Backes, Margret Teichert, Marc Schirra, Rudi Mörsdorf und Anton Noak in den Vorstand gewählt.

 

Zum Vereinsehrenamtsbeauftragten ist Reimer Biehl in der Versammlung berufen worden, Kassenprüfer sind Leo Brücker und Werner Simon. Durch Mehrheitsbeschluss des Gesamtvorstandes können bei Bedarf zudem Kommissionen und einzelne Personen beratend zur Übernahme bestimmter Ämter berufen und eingesetzt werden. „Damit wurde eine größere Breite im Vorstand angestrebt. Die vielfältigen Arbeiten werden auf mehrere Schultern verteilt“, begründete der bisherige zweite Vorsitzende Dirk Michels die neue Struktur. Nach dem freiwilligen Rückzug des ersten Vorsitzenden Ralf Weiser im November vergangenen Jahres leitete er auch die Sitzung. Ein zusätzlicher Beirat sowie der Vereinsehrenamtsbeauftragte werden vom Gesamtvorstand berufen, haben aber keine Stimme im Vorstand.

 

Vor der Wahl des neuen Gesamtvorstandes erfolgten die üblichen Regularien einer Jahres-Hauptversammlung, die mit der Entlastung des alten Vorstandes gekrönt wurde. Der zweite Vorsitzende Michels hatte zuvor insgesamt 85 der 282 Mitglieder begrüßt.

 

Geschäftsführer Rafael Weber erstattete den Tätigkeitsbericht mit dem Spielbetrieb für die drei Mannschaften, Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten. Er zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Erreichten. Darüber hinaus teilte er der Versammlung mit, dass mit dem Ende der laufenden Saison, in der der Klassenverbleib für die erste Mannschaft das Ziel ist, Spielertrainer Luca Greco nach dreijähriger Zusammenarbeit ausscheidet.

 

Eine gesunde Kasse konnte Schatzmeister Daniel Wagner vermelden. Jugendleiter Ralf Simon nannte ebenfalls Erfolgszahlen: Insgesamt 70 Kinder erlernen beim FC Wadrill das Fußball-ABC, davon spielen 35 ab der D-Jugend in der JFG Stadt Wadern. Eine Erfolgsgeschichte war auch das Jugend-Fußballcamp. In diesem Jahr soll das Camp mit Trainern des Bundesligisten VfB Stuttgart ausgerichtet werden.

 

Mehrheit für Spielgemeinschaft

 

Mit 67 Ja-Stimmen und jeweils neun Enthaltungen sowie Gegenstimmen haben die Mitglieder beschlossen, mit dem FSV Sitzerath eine Spielgemeinschaft einzugehen, die den Namen SG Wadrill-Sitzerath trägt und im Westsaarkreis zum Spielbetrieb angemeldet wird. Es werden drei Mannschaften gebildet, die Alte Herren-Mannschaften bleiben eigenständig. „In beiden Vereinen werden die Spieler immer weniger. Von daher erweist sich die Bildung der Spielgemeinschaft als notwendig und zukunftsweisend“, sagte Sportvorstand Dirk Michels. Beide Vereine sind gesund und haben auch interessierte und engagierte Vorstände sowie Spieler und Mitglieder. Die Nähe der Spielorte mit ihren Spielfeldern und ordentlich dastehenden Clubheimen passt ebenfalls. Mit Naturrasenplatz und Kunstrasen verfüge man dann über gute Spielstätten. Als Trainer stehen für die drei aktiven Mannschaften Thomas Warken, Mike Bach, Tobias Erfurt und Marc Schirra Jugendspieler aus Sitzerath sind bereits beim FC Wadrill integriert.

SR-Fernsehen beim FC Wadrill

 

Die Anschaffung unseres Defibrillator, der von unserer AH-Abteilung gesponsert wurde, findet landesweite Beachtung.

In dieser Woche war der SR mit einem Team vor Ort

 

Thomas Wollscheid führte mit unserem AH-Leiter Marco Schu ein Gespräch, das am Freitag 19.12.2014 im Aktuellen Bericht zu sehen ist.

„Ein Schock fürs Leben!“

Ein Verein wappnet sich mit Defibrillator gegen den plötzlichen Herztod

 

AH Wadrill übergeben dem FC Wadrill einen Defibrillator.

 

Seit Anfang November verfügt der Fußball Club Wadrill über einen so genannten

Automatischen externen Defibrillator (AED). Übergeben von den „Alten Herren“ Wadrill.

 

Welche Überlegung stand dahinter?

 

Marco Schu/Vorstand-AH Wadrill:

Das System Herz-Kreislauf ist eines der wichtigsten des Menschen. Wenn jemand Herzkammerflimmern hat, dann zählt jede Minute. Der Notarzt braucht im Durchschnitt zehn Minuten, bis er vor Ort ist. Da ist die Überlebenschance aber schon etwa gleich null. Daher die Überlegung: Gibt es eine Möglichkeit, schneller zu helfen? Und da haben wir mit dem AED ein System, das gezielt Stromstöße aufs Herz abgibt, das Leben retten kann und für dessen Anwendung man keinen Arzt benötigt.

Unsere Idee war das Gerät dort zu installieren, wo großer Publikumsverkehr herrscht. Insbesondere dort, wo viele Menschen zusammenkommen oder wo Sport betrieben wird, das heißt, wo die Wahrscheinlichkeit für Herz-Kreislauf-Vorfälle sehr hoch ist.

Wir haben in Wadrill auf dem Sportplatz des FC`s häufig regen Betrieb und das zu jeder Jahreszeit. Sei es im Training der Jugendmannschaften, der Aktiven-Mannschaften oder den Alten Herren. Dazu kommen dann die Freundschafts.- Pokal.- und Rundenspiele sowie verschiedene Turniere und Sportfeste. Das bedeutet täglich jede Menge Menschen die sich sportlich betätigen. Nicht zu vergessen die vielen Zuschauer, aller Altersklassen, von nah und fern die den Sportplatz mit seinem Clubheim zu einem viel besuchten Ort machen.

 

… und im Fall der Fälle?

 

Marco Schu/Vorstand-AH Wadrill:

Vom Grundsatz her braucht man keinen Mediziner um den Defibrillator zu bedienen. Ein jeder Laie, kann es bedienen. Es funktioniert über eine Sprachverständigung und ist Selbsterklärend, so das sich niemand im Ernstfall mit der Technik allein gelassen fühlt.

Es sollen aber noch eine Reihe von Leuten, darunter Mitglieder/Vorstand FC Wadrill und der AH Wadrill, am „kleinen Lebensretter“ geschult werden. Gerne kann sich auch jeder, der sich für eine Schulung interessiert, beim Vorstand der AH melden.Die Anschaffungskosten von 1.400,00 € übernahmen die „Alten Herren“ Wadrill. Unterstützt durch Spenden von Firmen und Privatpersonen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Auch die jährliche Inspektion und daraus resultierende Instandhaltung wird durch die AH Wadrill übernommen und somit die Funktion auf Jahre hin gesichert. Der AED wird demnächst zugänglich im Eingangsbereich des Clubheimes Installiert werden.Mit dem Defibrillator vermittelt der Fußball Club Wadrill ein weiteres Stück Sicherheit beim Besuch aller Sporttreibenden Menschen und Zuschauern auf der Rasensportanlage „Schützenborn“.

 

Bemerkung:

In Wadrill gibt es außerdem bereits 2 weitere Defibrillatoren (AED)!

Einer beim Roten Kreuz (DRK Wadrill) sowie einer in der Wadrilltalhalle (Installierter Bereich: Flur Umkleidekabinen/Sprecherkabine).